Landwirtschaft für Quereinsteiger*innen

Termine

  • aktuelle Termine auf Anfrage.

 

Zulassungsvoraussetzungen

  • Hochschulabschluss oder

  • abgeschlossene Berufsausbildung und zweijährige
    Berufserfahrung

Umfang

  • 6 ECTS, entspricht einem Arbeitsumfang von 180 Stunden

  • zwei selbstorganisierte Hospitationstage auf einem
    landwirtschaftlichen Betrieb

  • Exkursionen im Rahmen der Präsenzphasen

  • Studienaufgabe

Ausgewählte Inhalte

  • Grundbegriffe, Strukturen und Formen in der Landwirtschaft

  • Besonderheiten der Landwirtschaft als Wirtschaftszweig

  • Einführung in den ökologischen Landbau und Unterschiede zum konventionellen Landbau

  • Bodenkunde

  • Tierhaltung

  • Pflanzenbau

  • Grundlagen der Kreislaufwirtschaft

  • Agrarpolitischer Rahmen und aktuelle Diskussionen

Kosten

Teilnahmegebühr: 1.700 €
In den Teilnahmegebühren enthalten sind Seminargetränke und Kaffeepausen. Nicht enthalten sind eventuell erforderliche Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten.
Zahl der Teilnehmer*innen: mind. 15 und max. 20 Personen.

Das WeiterbildungsZentrum der HNEE hat ein Merkblatt zu den Finanzierungsfragen einer Weiterbildungsteilnahme erarbeitet und berät Sie zu diesem Thema auch gerne persönlich. Das Merkblatt als pdf zum Download finden Sie hier.

Dozent*innen

Landwirtschaft wird heute ganz unterschiedlich wahr­genommen: Vorstellungen reichen von romantischer Bau­ernhofidylle bis zu industrialisierter Landwirtschaft. Was macht das landwirtschaftliche Berufsfeld wirklich aus? Wie sehen typische Betriebs- und Produktionsabläufe in der Landwirtschaft aus? Und worin unterscheiden sich die ökologische und konventionelle Landwirtschaft?

Das Modul greift diese Fragen auf und bietet darüber hinaus Einblicke in die Grundlagen der Landwirtschaft: Bodenkunde, Tierhaltung und Pflanzenbau. Es richtet sich insbesondere an Personen aus dem Berufsfeld Soziale Arbeit, die ihre Tätigkeit mit der Landwirtschaft verbinden möchten. Das tiefere Verständnis über landwirtschaftliche Zusammenhänge unterstützt die Teilnehmenden, sinnvolle Aufgaben für Menschen in der Landwirtschaft zu finden und eine bestmögliche Betreuung sicherzustellen.

 

Das Modul ist offen für Interessierte
aus anderen Berufsgruppen.

Manuela Beck, Reitpädagogin
Manuela Beck, Reitpädagogin

Obwohl die Pferdehaltung als solche hier eine untergeordnete Rolle gespielt hat, war dieses Modul für mich eine absolute Bereicherung. Mein Respekt vor der komplexen Vielfalt des Landwirtschaftens ist dadurch noch mehr gestiegen. Durch das lebendige Aufbereiten der Themengebiete in Theorie und Praxis, beeindruckende Exkursionen und eine überaus gelungene Anleitung während der e-learning-Phasen sehe ich mich nun in der Lage, mich im breiten Feld der Sozialen Landwirtschaft zu positionieren.

Henrike Becker
Henrike Becker

Mir wurde die Tür zu einem detaillierten Einblick in Kreisläufe und Zusammenhänge in der Landwirtschaft geöffnet, der mich Abläufe, Fachsprache und auch Landwirt*innen besser verstehen lässt. Durch die Mischung der Lerninhalte, hochmotivierte Dozent*innen sowie Exkursionen und Praxistage waren die zeitintensiven Lernphasen gut zu bewältigen. Der wertschätzende Umgang miteinander und das Eingehen auf individuelle Vorstellungen hat mich enorm beflügelt im Hinblick auf die Planung eigener Projekte.

Benjamin Schmidt-Heuer
Benjamin Schmidt-Heuer

Wer aus der sozialen Richtung kommt und mit Landwirtschaft nur wenig Kontakt hat, bekommt hier gut fundiertes Basiswissen vermittelt. Es war für mich erhellend, Einblicke in die verschiedensten Bereiche der Landwirtschaft zu bekommen, sei es in die Schweinemast oder den Vergleich von konventioneller und Bio-Landwirtschaft. Mein Vorwissen und Verständnis für den Bereich Landwirtschaft wurde durch die fachlichen Inputs sowie Exkursionen und den Austausch untereinander deutlich erweitert.

Manuela Beck, Reitpädagogin
Manuela Beck, Reitpädagogin

Obwohl die Pferdehaltung als solche hier eine untergeordnete Rolle gespielt hat, war dieses Modul für mich eine absolute Bereicherung. Mein Respekt vor der komplexen Vielfalt des Landwirtschaftens ist dadurch noch mehr gestiegen. Durch das lebendige Aufbereiten der Themengebiete in Theorie und Praxis, beeindruckende Exkursionen und eine überaus gelungene Anleitung während der e-learning-Phasen sehe ich mich nun in der Lage, mich im breiten Feld der Sozialen Landwirtschaft zu positionieren.

1/3

Dr. Ralf Bloch

Gastprofessor am Fachgebiet Landwirtschaftliche Nutzung der HNEE

Evelyn Juister

Akademische Mitarbeiterin am Fachgebiet Politik und Märkte der Agrar- und Ernährungswirtschaft der HNEE

Gerriet Trei

Akademischer Mitarbeiter am Fachgebiet  Ökologische Tierhaltung der HNEE